Frühlingsruf
Language: German (Deutsch) 
Es geht ein Träumen süß durchs Land,
der Frühling wirbt mit reicher Hand
und rosengleichen Wangen;
die Bäume wölben schon ihr Dach,
und kühle Fluten treibt der Bach,
uns gastlich zu empfangen.

Und alle bunte Herrlichkeit
macht Seelen froh und Herzen weit;
auch mein's hat sie getroffen.
Nun träumt's von kühlem Aufenthalt,
von Bergen, Tälern, duft'gem Wald
und süßem, schönem Hoffen.

Schon morgen, wenn der erste Schein
des Tages grüßt den grünen Hain,
ruft Einer schnell den Andern:
Dem Fröhlichen gehört die Welt,
drum frisch hinaus ins weite Feld;
gepriesen sei das Wandern!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Bertram Kottmann , Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-09-11
Line count: 18
Word count: 93