Translation by Paul Heyse (1830 - 1914)

Das Fensterlein
Language: German (Deutsch)  after the Italian (Italiano) 
Du Fensterlein, du mit dem neuen Lädchen
Mit blanken Scheiben leuchtend gleich dem Golde,
Warum verbirgst du mir mein süßes Mädchen?
Ach laß mich sie erblicken, meine Holde.
 
Wie angehext kann ich nicht von dir gehen,
Die Stunden schwinden hin, ich bin geblieben.
Ich möchte doch so gern dich offen sehen!
Du schnödes Fenster, weißt du nichts vom Lieben?
 
Will ich zur Kirche, kann ich nicht vorüber,
Weihwasser nehm' ich rasch und gehe wieder.
Im Bette lieg' ich schlaflos, wie im Fieber --
Verzaubert hast du mir ach! Herz und Glieder.

W. von Baußnern sets stanzas 1-2

Confirmed with Paul Heyse, Italienisches Liederbuch, Berlin: Verlag von Wilhelm Hertz (Bessersche Buchhandlung), 1860, page 210


Authorship

Based on

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2009-06-08
Line count: 12
Word count: 90