by Hermann Hesse (1877 - 1962)

Aus Haßtraum und Blutrausch
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Aus Haßtraum und Blutrausch
Erwachend, blind noch und taub
Vom Blitz und tödlichen Lärm des Krieges,
Alles Grauenhaften gewohnt;
Lassen von ihren Waffen,
Von ihrem furchtbaren Tagwerk
Die ermüdeten Krieger.
 
"Friede!" tönt es
Wie aus Märchen, aus Kinderträumen her.
"Friede."  Und kaum zu freuen
Wagt sich das Herz, ihm sind näher die Tränen.
 
Arme Menschen wir,
So des Guten wie Bösen fähig,
Tiere und Götter! Wie drückt das Weh,
Drückt die Scham uns heute zu Boden!
 
Aber wir hoffen. Und in der Brust
Lebt uns glühende Ahnung
Von den Wundern der Liebe.
Brüder! Uns steht zum Geiste,
Steht zur Liebe die Heimkehr
Und zu allen verlornen
Paradiesen die Pforte offen.
 
[Wollet!]1 Hoffet! Liebet!
Und die Erde gehört euch wieder.

R. Töpfer sets stanzas 2-5 in (at least) one setting - see below for more information
R. Töpfer sets stanzas 2-5 in (at least) one setting - see below for more information
E. Klug sets stanza 5

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Hermann Hesse, Sämtliche Werke, herausgegeben von Volker Michels, Band 10 Die Gedichte, bearbeitet von Peter Huber, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 2002, pages 377-378.

1 Klug: "Glaubet!"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , subtitle: "For Radio Basel's celebration of the armistice", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2009-06-14
Line count: 24
Word count: 119