by Peter Cornelius (1824 - 1874)

Wandrer, lass' das Bäumlein steh'n
Language: German (Deutsch) 
Wand'rer, laß das Bäumlein steh'n
  In der Blüthen Schimmer!
Magst ein Weilchen nach ihm seh'n,
  Doch begehr' es nimmer!
"Nein, ich heb' es mit der Hand
  Aus der Heimatherde,
Daß es dort im fernen Land
  Schmuck und Zierde werde."

Wand'rer, laß das Bäumlein steh'n!
  Weißt es nicht zu pflegen;
In der Gluth wird es vergeh'n
  Auf den heißen Wegen.
"Nein, ich trag' es scheu und sacht
  Und ich will schon sorgen,
Daß es Thau hat in der Nacht,
  Sonnenschein am Morgen."

Wand'rer! laß das Bäumlein steh'n,
  Daß es friedlich lebe,
In der Heimathlüfte Weh'n
  Seine Krone webe!
"Nein, des Südens Wärme soll
  Wohlig es durchdringen.
Und von Liedern wonnevoll
  All' sein Laub erklingen!"

Wand'rer, laß das Bäumlein steh'n!
  Nimmer wird's Dein eigen,
Siehst Du's nicht in stillem Fleh'n
  Seine Blüthen neigen?
"Nein, dies Neigen ist ein Wink,
  Ist ein Grüßen leise;
Bäumlein, komm'! wir wandern flink,
  Segn' uns Gott die Reise!"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2011-10-25 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:03:34
Line count: 32
Word count: 151