by Li Yue (c751 - c810)
Translation by Hans Bethge (1876 - 1946)

Mondnacht
Language: German (Deutsch)  after the Chinese (中文) 
Hinter der schroffen Felsenkuppe sinkt
Das goldene Gestirn des Tags zur Ruh,
Aus feuchtem Tale steigt der Mond herauf.

Ich schlage meines Wagens Dach zurück,
Mit unbedecktem Haupte lenke ich
Mein weißes Pferd durch schöne kühle Nacht.

O Welt um mich herum! Ein feiner Wind
Bringt mir den Duft von unbekannten Blumen,
Der Tau liegt perlend auf dem Wiesengras.

Du meine Laute, hätt ich jetzt dich hier!
Wie wollte ich dich rühren, um den Stimmen 
Der Nacht zu künden, dass ich sie versteh.

Mein Herz ist voll von unbestimmter 
Sehnsucht, Wie wär ich selig, wenn ich singen dürfte, –
O meine Laute, hätt ich jetzt dich hier!

Authorship

Based on

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Joost van der Linden [Guest Editor]

This text was added to the website: 2021-04-16
Line count: 15
Word count: 107