by Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Symbolum
Language: German (Deutsch) 
Des Maurers Wandeln
Es gleicht dem Leben, 
Und sein Bestreben
Es gleicht dem Handeln 
Der Menschen auf Erden.

Die Zukunft decket 
Schmerzen und Glücke. 
Schrittweis' dem Blicke,
Doch ungeschrecket 
Dringen wir vorwärts,

Und schwer und [schwerer]1
Hängt eine Hülle 
Mit Ehrfurcht. Stille 
Ruhn oben die Sterne 
Und unten die Gräber.

Betracht' sie genauer 
Und siehe, so melden 
Im Busen der Helden 
Sich wandelnde Schauer 
Und ernste Gefühle.

Doch rufen von drüben 
Die Stimmen der Geister
Die Stimmen der Meister:
Versäumt nicht zu üben 
Die Kräfte des Guten.

Hier winden sich Kronen 
In ewiger Stille,
Die sollen mit Fülle 
Die Thätigen lohnen!
Wir heißen euch hoffen.

View original text (without footnotes)

Confirmed with Goethe's Werke. Vollständige Ausgabe, letzter Hand, Dritter Band, Stuttgart und Tübingen, in der J. G. Cotta'schen Buchhandlung, 1828, pages 69-70.

1 Sommer: "ferne"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Malcolm Wren [Guest Editor]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 30
Word count: 105