by Georg Trakl (1887 - 1914)

Was leise gehet unter Herbstesbäumen
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG FRE
Was leise gehet unter Herbstesbäumen
Am grünen Fluß, darüber Möven gleiten --
Es fällt das Laub; Einfalt dunkeler Zeiten.
's ist Gottes Ruh. Die Abendschatten säumen
Ein schwarzer Vogel singt in Herbstesbäumen.

Ein Händefalten müde und einträchtig
Am Abend folgen ihren Vogelzeichen
Die Augen, ehe sie dem Schlummer weichen --
Erinnerung des Knaben sanft und schmächtig.

Ein schwarzer Vogel singt in Herbstesbäumen
Den Frieden dieser Tage süß und mächtig
Auch will die Seele stille sich bereiten.

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Bertram Kottmann) , title 1: "Childhood", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Bertram Kottmann , Maria Nimmerfall

This text was added to the website: 2010-11-05
Line count: 12
Word count: 74