by Rudolf Hirsch (1816 - 1872)

Wär' ich bei dir
Language: German (Deutsch) 
Wär' ich bei dir, 
du solltest meine Perle sein,
es schlöss' mein Arm 
dich fest und warm 
als treue Muschel bergend ein;
und bärg' ich dich einmal im Muschelhaus
trotz Sonnenbrand 
und Klippenstrand 
gäb' ich dich Perle nimmer heraus.
Wär' ich bei dir! 

Wär' ich bei dir, 
du Lieblingsröslein meiner Welt,
dann schläng' ich mich 
entzückt um dich 
wie dort am Baum die Rinde hält;
und wär' ich die Rinde an deinem Baum
ein jeglich Beil
ein jeder Pfeil
müßte doch früher mir selber durchs Herz.
Wär' ich bei dir! 

Wär' ich bei dir, 
in deiner Unschuld heil'gem Licht,
dann würd' ich rein
vom Makel sein,
denn du mein Schutzgeist fehltest nicht;
o wär' ich bei Dir nur, [Dir nur, bei Dir:]1
ja dann, dann wär'
so rein und hehr
segnend der ewige Himmel mit mir.
Wär' ich bei dir!

View original text (without footnotes)

Confirmed with Lieder ohne Weltschmerz von R. Hirsch, zweite vermehrte Auflage, Wien: J. Greß, 1855. Appears in Aus jüngern Tagen, pages 73 - 74.

1 Gumbert: "ach nur bei dir"

Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Research team for this text: Harry Joelson , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2011-03-18
Line count: 30
Word count: 140