by Felix Ludwig Julius Dahn (1834 - 1912)

Das weinende Mädchen
Language: German (Deutsch) 
Ich war ein thöricht junges Kind, nie hatt' ich der Liebe genossen, --
Da klagt' ich sehnend in Nacht und Wind und meine Thränen flossen. --

Und ich fand ihn, den ich finden gemußt, sein Arm hielt mich umschlossen:
Da ward mir zu Schmerz die selige Lust und meine Thränen flossen.

Und wieder wach' ich, da Niemand wacht: -- in der Ferne die Wasser gießen: --
Ich bin allein mit der Mitternacht: -- und meine Thränen fließen! --

Confirmed with Gedichte von Felix Dahn, Zweite Sammlung, Dritte, durchgesehene und verbesserte Auflage, Leipzig, Druck und Verlag von Breitkopf und Härtel, 1883, pages 302-303.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Louis Rakemann , "Das weinende Mädchen", op. 14 (Fünf Lieder für Mezzo-Sopran mit Pianoforte) no. 3, published 1886 [mezzo-soprano and piano], Bremen, Praeger & Meier [
     text not verified 
    ]
  • by Robert Schwalm (1845 - 1912), "Das weinende Mädchen", op. 67 (Zwölf Lieder für 1 mittlere Stimme und Pianoforte) no. 7, published 1888 [medium voice and piano], Leipzig, Kahnt Nachf. [
     text not verified 
    ]

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2011-07-23 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:04:29
Line count: 6
Word count: 72