by Johannes (Hans) Grasberger (1836 - 1898)

Morgensehnsucht
Language: German (Deutsch) 
Sie schwebt empor, und Glanz und Wonne  
Durchzückt ihr weites Wanderzelt!
Berührt vom Strahlenkuß der Sonne
Wacht auf und wächst die ganze Welt. 

Im Morgenhauch, in Morgengluthen
Wie schwillt das Herz so sehnsuchtsvoll! 
Es möchte jauchzend überfluthen
Und weiß nicht, was es stammeln soll. 

Die Wöklein, die so hold erblühen, 
Sie tauchen all ins volle Licht 
Und schmelzen freudig und verglühen
Vor ihrer Herrin Angesicht. 

Und meine Seele schlägt die Schwingen
Und möchte weit, unendlich weit
Auf goldnen Strahlengleisen dringen
In lautre Lichtesseligkeit.

Confirmed with Singen und Sagen: Gedichte von Johannes Grasberger, Wien: J. P. Gotthard, 1869, pages 27 - 28.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

Text added to the website: 2019-03-12 00:00:00
Last modified: 2019-03-12 21:45:40
Line count: 16
Word count: 83