by Friedrich Hölderlin (1770 - 1843)

Rückkehr in die Heimat
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): CAT ENG FRE
Ihr [milden]1 Lüfte! Boten Italiens
Und du mit deinen Pappeln, geliebter Strom!
Ihr wogenden Gebirg! o all ihr 
Sonnigen Gipfel, so seid ihrs wieder?

Du stiller Ort! in Träumen erscheinst du fern
Nach hoffnungslosen Tage dem Sehnenden.
Und du mein Haus, und ihr Gespielen,
Bäume des Hügels, ihr wohlbekannten!

Wie lange ists, o wie lange! des Kindes Ruh
Ist hin und hin ist Jugend und [Lieb]2 und Lust.
Doch du mein Vaterland! du heilig --
Duldendes siehe, du bist geblieben.

Und darum, daß sie dulden mit dir, mit dir
Sich freun, erziehst du teures! die Deinen auch
Und mahnst in Träumen, wenn sie ferne
Schweifen und irren, die Ungetreuen.

Und wenn im heißen Busen dem Jünglinge
Die eigenmächtigen Wünsche besänftiget
Und stille vor dem Schicksal sind, dann
Gibt der Geläuterte dir sich [lieber]3.

Lebt wohl denn, Jugendtage, du Rosenpfad
Der Lieb und all ihr Pfade des Wanderers,
Lebt wohl! und nimm und segne du mein
Leben, o Himmel der Heimat, wieder!

View original text (without footnotes)
1 Strauss: "linden"
2 Strauss: "Glück"
3 Strauss: "selber"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "Retorn a la pàtria", copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , "Return to the homeland", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Retour dans la patrie", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 24
Word count: 160