by Otto Roquette (1824 - 1896)

Mondenschein
Language: German (Deutsch) 
Mondenschein
Klettert heimlich übers Dach
In die Tannenzweige,
Schaut in Liebchens Schlafgemach,
Ob sich ihm nichts zeige? 

Dämmernd nur schimmert
Schwindend das Lichtlein,
Traumduft umflimmert
Schon das Gesichtlein. 

Schlaft ihr schon, schlaft ihr schon,
Äuglein, wie Veilchen?
Rosen und Schnee,
Schlankestes Reh,  
Öffne ein Weilchen
Liebchen den Riegel,
Sterne sind schweigende Siegel!

Liebchen fein,
Thu mir auf, dem Mond zur Straf',
Laß uns für ein Spähen
Diesem alten Lauscher brav
Eine Nase drehen!

Dämmernd nur schimmert
Schwindend das Lichtlein,
Traumduft umflimmert
Schon das Gesichtlein.

Schlaft ihr schon, schlaft ihr schon,
Äuglein, wie Veilchen?
Rosen und Schnee,
Schlankestes Reh,
Öffne ein Weilchen
Liebchen den Riegel,
Sterne sind schweigende Siegel!

About the headline (FAQ)

Confirmed with Otto Roquette, Liederbuch, Stuttgart und Tübingen: J. G. Cotta'scher Verlag, 1852, pages 63 - 64.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2018-09-02
Line count: 32
Word count: 108