by Mirzə Şəfi Vazeh (1794 - 1852)
Translation by Friedrich Martin von Bodenstedt (1819 - 1892)

Ich glaube was der Prophet verhiess
Language: German (Deutsch)  after the Azerbaijani (Azərbaycan dili) 
Ich [glaub']1, was der Prophet verhieß,
Daß Lohn für gutes Streben wird
Und uns dereinst im Paradies
Ein wunderbares Leben wird --
Doch alles Schöne hier und dort
Muß man erkennen lernen,
Will man es sicher immerfort
Vom Schlechten trennen lernen.
Drum üb' ich mich schon in der Zeit
Auf den Genuß der Ewigkeit.
Und sollte des Propheten Wort
(Wer kann darüber klar sein?)
Von ew'gen Himmelsfreuden dort
Nicht, wie wir hoffen, wahr sein,
So hab' ich doch schon in der Zeit
Ein gutes Teil erkoren,
Und die gewünschte Seligkeit
Ging mir nicht ganz verloren!

View original text (without footnotes)
1 Grünberger: "glaube"; further changes may exist not noted above.

Authorship

Based on

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2011-12-06 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:04:43
Line count: 18
Word count: 94