by Carl Siebel (1836 - 1868)

Du thatest so spröde und sah'st zur Erd'
Language: German (Deutsch) 
Du thatest so spröde und sah'st zur Erd'
Und blicktest durch's Fenster in's Grün hinein:
O glaub' mir! dein Herze ist schlecht bewehrt,
Hüte dich! hüte dich! Jungfräulein.

Ja -- wenn ich nicht wüßte, wie leis' und sacht
Sich schleicht ein Geheimniß in's Herz hinein: -
So leise und sacht, wie nie du gedacht:
Hüte dich! hüte dich! Jungfräulein!

Er blickte in's Auge dir so tief -- so tief -
Und tiefer, noch tiefer in's Herz hinein -
Er schaute, was d'rinnen verborgen schlief:
Hüte dich! hüte dich! Jungfräulein! 

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2013-07-01
Line count: 12
Word count: 87