by Robert Eduard Prutz (1816 - 1872)

Meine Lieder
Language: German (Deutsch) 
Wie sie mälig mir entstanden, 
Wie die einen Sprache fanden, 
Andre leise nur gestammelt, 
Also hab' ich sie gesammelt.  

Hab' zum Kranz sie dir gewunden, 
Angedenken sel'ge Stunden, 
Die mit Wonnen, die mit Qualen 
Leuchtend in mein Leben strahlen.  

Trag' sie nun an deinem Herzen,  
Diese Kinder süßer Schmerzen, 
Daß sie dir mit milde Kosen 
Sänftigen der Seele Tosen.  

In des Lebens schwüler Enge 
Soll'n dich laben ihre Klänge, 
Sollen leis' mit duft'gem Munde 
Kühlen dir die Brand der Wunde.  

Und wenn wir geschieden wieder, 
Sollen diesen kleinen Lieder 
Zwischen uns als Boten fliegen;  
Treue Boten sind verschwiegen.  

Confirmed with Aus der Heimat: Neue Gedichte von Robert Prutz, Leipzig: F. A. Brockhaus, 1858.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2018-11-30
Line count: 20
Word count: 98