Lieder an meine Braut, für eine Singstimme mit Pianoforte

Song Cycle by Hans Hermann (1870 - 1931)

Word count: 197

1. Unschuld [sung text not yet checked]

Gieb, schönes Kind, mir deine Hand
Und sieh mich an,
Den Reisenden aus Wehmutland
Und ärmsten Mann.

Schlag deine Augen nieder nicht;
Sie sind so hold;
Noch nicht voll Glut, doch voller Licht
Und Unschuldsgold.

Das hat so innig milden Schein,
Oh süßes Kind,
Dass alle Kümmernisse mein
Verflogen sind.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Innocence", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Ihre Mitgift [sung text checked 1 time]

Sie hat etwas, wie zög's mich sonst zu ihr?
Ein Weib, das nichts hat, kann mich nicht locken,
ein Weib, das nichts hat, kann mich nicht locken!
 
Sie hat etwas, so passt sie just zu mir,
denn was sie hat, das hilft mir auf die Socken,
das hilft mir auf die Socken.
 
Sie hat etwas, wie sie mir heut noch schrieb:
Sie hat mich lieb.

Authorship

Researcher for this text: Gabriela Semlitsch

3. Idylle [sung text not yet checked]

In der Fensternische, der trauten
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

4. Die Gärtnerin [sung text not yet checked]

Ich habe etwas im Schlafe gehört
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

5. Am Abend [sung text not yet checked]

Bleibe, ich bitte dich
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author
Based on

6. Reiche Beschäftigung  [sung text not yet checked]

Abends, wenn ich zur Ruhe geh',
Denk' ich an meine Grete.
Morgens, wenn ich früh aufsteh',
Mach' ich's wie abends späte.
Zwischendurch, so am Vormittag,
Denk' ich, was sie wohl treiben mag.
Mittags- aber und Vesperzeit
Sind dem Gedanken an sie geweiht.
Sagt mir nun um des Himmels Willen,
Wo bleibt mir die Zeit, meine Akten zu füllen?
"Ei, so setze die Nacht daran,
Nachts man trefflich schaffen kann!"
Ja, wie sollt' ich die Nacht versäumen?
Muß doch von meiner Grete träumen.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

7. Sonnenliedchen [sung text not yet checked]

Frau Sonne, ich wünsch' euch guten Morgen
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship