Drei Lieder für 1 Singstimme mit Pianofortebegleitung

Song Cycle by Eduard Theodor Walter (1863 - 1938)

Word count: 270

1. Eilt, ihr Rosen, noch zu blüh'n [sung text checked 1 time]

Eilt, ihr Rosen, noch zu blüh'n,
gießet aus den süßen Duft,
denn ich bin schon im Entflieh'n,
da der Herr nach oben ruft.

Will im Himmel noch gedenken
bis in alle Ewigkeit
unter allen Huldgeschenken
an der Erde Rosenzeit!

Authorship

Researcher for this text: Johann Winkler

2. Liebesrausch [sung text not yet checked]

Dir, [Mädchen]1, schlägt mit leisem Beben
Mein Herz voll Treu und Liebe zu.
In Dir, in Dir versinkt mein Streben,
Mein schönstes Ziel bist Du!
Dein Name nur in heil'gen Tönen
Hat meine kühne Brust gefüllt,
Im Glanz des Guten und des Schönen
Strahlt mir Dein [hohes]2 Bild.

Die Liebe sproßt aus zarten Keimen,
Und ihre Blüthen welken nie!
Du, Mädchen, lebst in meinen Träumen
Mit süßer Harmonie.
Begeist'rung rauscht auf mich hernieder,
Kühn greif ich in die Saiten ein,
Und alle meine schönsten Lieder,
Sie nennen Dich allein.

Mein Himmel glüht in Deinen Blicken,
An Deiner Brust mein Paradies.
Ach, alle Reitze, die Dich schmücken,
Sie sind so hold, so süß.
Es wogt die Brust in Freud' und Schmerzen,
Nur eine Sehnsucht lebt in mir,
Nur ein Gedanke hier im Herzen:
Der ew'ge Drang nach Dir.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "Embriaguesa d’amor", copyright © 2018, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Liefdesroes", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Love's exhilaration", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Ivresse d'amour", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with Knospen von Theodor Körner. Leipzig bei Georg Joachim Göschen. 1810, pages 104-105; and with Theodor Körner's Gedichte. [Erster Theil.] Neueste Auflage. Wien 1815. Bey B. Ph. Bauer, pages 79-80.

1 Lachner: "Theure" ; further changes may exist not shown above.
2 Körner (Knospen, 1810 edition): "holdes"

Research team for this text: Richard Morris , Peter Rastl [Guest Editor]

3. Wiegenlied [sung text checked 1 time]

Der Frühlingswind
wiegt leis' und lind
die Blümelein
in Schlummer ein.
Maiblümchen in der Wiege du,
dich singt dein Mütterlein zur Ruh'.

Die Glocke schallt,
nun wird auch bald
nach langem Tun
der Vater ruh'n.
Hüllt auch die Flur schon Dunkel ein,
du winkst ihm, kleiner Sonnenschein.

Großmütterlein
sieht leis' herein
und lächelt still,
und denkt gar viel.
Die Wange blüht; du hast, mich dünkt,
du kleiner Frühling, sie verjüngt!

Nun schließe du
die Äuglein zu,
ich halte sacht
am Bettchen Wacht.
Du lieber Gott! Schirm' allezeit
mein süßes Kind vor Weh' und Leid!

Authorship

Researcher for this text: Johann Winkler