Drei Lieder von Theodor Körner

by Friedrich Knuth (1793 - 1849)

Word count: 505

1. Jüngst träumte mir, ich sah' auf lichten Höhen [sung text not yet checked]

Jüngst träumte mir, ich sah' auf lichten Höhen
Ein Mädchen sich im jungen Tag ergehen,
So hold, so süß, daß es Dir völlig glich.
Und vor ihr lag ein Jüngling auf den Knien,
Er schien sie sanft an seine Brust zu ziehen,
Und das war ich!

Doch bald verändert hatte sich die Scene.
In tiefen Fluthen sah' ich jetzt die Schöne,
Wie ihr die letzte schwache Kraft entwich.
Da kam ein Jüngling hülfreich ihr geflogen,
Er sprang ihr nach, und trug sie aus den Wogen,
Und das war ich!

So malte sich der Traum in bunten Zügen,
Und überall sah' ich die Liebe siegen,
Und alles, alles dreh'te sich um Dich!
Du flogst voran in ungebundner Freie,
Der Jüngling zog dir nach mit stiller Treue,
Und das war ich!

Und als ich endlich aus dem Traum erwachte,
Der neue Tag die neue Sehnsucht brachte,
Da blieb Dein liebes süßes Bild um mich.
Ich sah Dich von der Küsse Gluth erwarmen,
Ich sah Dich selig in des Jünglings Armen,
Und das war ich!

Da tratst Du endlich auf des Lebens Wegen
Mit holder Anmuth freundlich mir entgegen,
Und tiefe heiße Sehnsucht faßte mich.
Sah'st Du den Jüngling nicht mit trunknen Blicken?
Es schlug sein Herz im seligen Entzücken!
Und das war ich!

Du zogst mich in den Kreis des höhern Lebens,
In Dir vermählt sich alle Kraft des Strebens,
Und alle meine Wünsche rufen Dich.
Hat einer einst Dein Herz davon getragen,
Dürft' ich nur dann mit lautem Munde sagen:
Ja, das war ich!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2018, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Dat was ik", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Malcolm Wren) , "That was me", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "C'était moi", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Knospen von Theodor Körner. Leipzig bei Georg Joachim Göschen. 1810, pages 96-98; with Theodor Körner's Gedichte. [Erster Theil.] Neueste Auflage. Wien 1815. Bey B. Ph. Bauer, pages 74-75; and with Theodor Körners vermischte Gedichte und Erzählungen (poetischer Nachlass). Wien, 1815. In der Haasschen Buchhandlung, pages 41-43.


Research team for this text: Malcolm Wren [Guest Editor] , Peter Rastl [Guest Editor]

2. Der Morgen kam auf rosigem Gefieder [sung text not yet checked]

Der Morgen kam auf rosigem Gefieder
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

See other settings of this text.

3. Wie die Nacht mit heil'gem Beben [sung text not yet checked]

Wie die Nacht mit heil'gem Beben
Auf der stillen Erde liegt!
Wie sie sanft der Seele Streben,
Üpp'ge Kraft und volles Leben
In den süßen Schlummer wiegt.

   Aber mit ewig neuen Schmerzen
   Regt sich die Sehnsucht in meiner Brust.
   Schlummern auch alle Gefühle im Herzen,
   Schweigt in der Seele Qual und Lust: -
   Sehnsucht der Liebe schlummert nie,
   Sehnsucht der Liebe [wacht spät und früh]1.

Leis', wie Äols-Harfentöne
Weh't ein sanfter Hauch mich an,
Hold und freundlich glänzt Selene,
Und in milder geist'ger Schöne
Geht die Nacht die stille Bahn.

   [Aber auf kühnen stürmischen Wegen
   [Führt]2 die Liebe den trunkenen Sinn.
   Wie alle Kräfte gewaltig sich regen!]3
   Ach! und die Ruhe der Brust ist dahin:
   Sehnsucht der Liebe schlummert nie,
   Sehnsucht der Liebe [wacht spät und früh]1.

Tief, im süßen heil'gen Schweigen
Ruht die Welt, und athmet kaum.
Und die schönsten Bilder steigen
Aus des Lebens [bunten]4 Reigen,
Und lebendig wird der Traum.

   Aber auch in des Traumes Gestalten
   Winkt mir die Sehnsucht, die schmerzliche, zu,
   Und ohn' Erbarmen, mit tiefen Gewalten
   Stört sie das Herz aus der wonnigen Ruh:
   Sehnsucht der Liebe schlummert nie,
   Sehnsucht der Liebe [wacht spät und früh]1.

So entschwebt der Kreis der Horen,
Bis der Tag in Osten graut.
Da erhebt sich, neugeboren,
Aus des Morgens Rosen-Thoren,
Glühendhell die Himmels-Braut.

   Aber die Sehnsucht [in meinem]5 Herzen
   Ist mit dem Morgen nur stärker erwacht.
   Ewig verjüngen sich meine Schmerzen,
   Quälen den Tag, und quälen die Nacht:
   Sehnsucht der Liebe schlummert nie,
   Sehnsucht der Liebe [wacht spät und früh]1.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "Desig d’amor", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Liefdeshonger", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Longing of love", copyright ©
  • ENG English (Malcolm Wren) , "Love's longing", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Désir d'amour", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with Knospen von Theodor Körner. Leipzig bei Georg Joachim Göschen. 1810, pages 108-110; with Theodor Körner's Gedichte. [Erster Theil.] Neueste Auflage. Wien 1815. Bey B. Ph. Bauer, pages 81-83; and with Theodor Körners vermischte Gedichte und Erzählungen (poetischer Nachlass). Wien, 1815. In der Haasschen Buchhandlung, pages 44-46.

1 Schubert (Neue Gesamtausgabe) "schlummert nie"
2 Zumsteeg: "Führet"
3 Schubert (Alte Gesamtausgabe):
Aber ein kühnes, stürmisches Leben
Schenket die Liebe dem trunkenen Sinn,
Deutlicher seh' ich dein Bild mir entschweben,
4 Schubert (Alte Gesamtausgabe): "buntem"
5 Schubert (Alte Gesamtausgabe): "nach dir im"

Research team for this text: Richard Morris , Peter Rastl [Guest Editor]