Ophelia

Set by Johann Rudolf Zumsteeg (1760 - 1802), "Ophelia", published 1802, from Kleine Balladen und Lieder, Heft IV, no. 2  [sung text checked 1 time]

Note: this setting is made up of several separate texts.


Woran erkenn' ich deinen Freund,
Wenn ich ihn finden thu?
An seinem Muschelhut und Stab,
Und [seinen hölzern'n]1 Schuh.

Authorship

Based onBased on

Go to the single-text view

View original text (without footnotes)

Confirmed with Friedrich Ludwig Schröder, Dramatische Werke, ed. by Eduard von Bülow, Berlin, G. Reimer, 1831, page 328. Appears in Hamlet, Prinz von Dänemark. Ein Trauerspiel in sechs Aufzügen. Nach Shakesspear [sic]

1 Zumsteeg: "seinem hölzern"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]


[Er ist todt, Fräulein, 
er ist todt und dahin,]1
Ein grüner Wasen deckt sein Haupt,
Und seinen Leib ein Stein.

Authorship

Based on

Go to the single-text view

View original text (without footnotes)

Confirmed with Friedrich Ludwig Schröder, Dramatische Werke, ed. by Eduard von Bülow, Berlin, G. Reimer, 1831, page 328. Appears in Hamlet, Prinz von Dänemark. Ein Trauerspiel in sechs Aufzügen. Nach Shakesspear [sic]

1 Zumsteeg: "Ach Mädchen, Mädchen, er ist tot, / Tot ist der Liebste dein;"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]


Sie senkten ihn in kalten Grund hinab,
Und manche Thräne [blieb auf seinem]1 Grab.
Fahr wohl, mein Täubchen!

Authorship

Based on

Go to the single-text view

View original text (without footnotes)

Confirmed with Friedrich Ludwig Schröder, Dramatische Werke, ed. by Eduard von Bülow, Berlin, G. Reimer, 1831, page 330. Appears in Hamlet, Prinz von Dänemark. Ein Trauerspiel in sechs Aufzügen. Nach Shakesspear [sic]

1 Zumsteeg: "floß an seinem Grab"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]