by Conrad Ferdinand Meyer (1825 - 1898)

Ich würde es hören
Language: German (Deutsch) 
 Läg dort ich unterm Firneschein
 auf hoher Alp begraben,
 ich schliefe mitten im Juchhein
 der wilden Hirtenknaben.

 Wo sonst ich lag im süßen Tag,
 läg ich in dunkeln Decken,
 der laue Krach und dumpfer Schlag,
 er würde mich nicht wecken.

 Und käme schwarzer Sturm gerauscht
 und schüttelte die Tannen,
 er führe, von mir unbelauscht,
 vorüber und von dannen.

 Doch klänge sanfter Glockenchor,
 ich ließe mich wohl stören
 und lauscht ein Weilchen gern empor,
 das Herdgeläut zu hören.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Caroline Diehl

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 16
Word count: 78