by Anonymous / Unidentified Author
Translation by Paul Heyse (1830 - 1914)

Hirtenmägdlein auf der Wiese
Language: German (Deutsch)  after the Spanish (Español) 
Hirtenmägdlein auf der Wiese,
O du allerliebste Zier,
Tröst' dich Gott, du meine Seele,
Denn ich scheide nun von hier!

Scheide nun von dieser Halde,
Hirtenkind, mit meiner Heerde,
Nicht mehr siehst du mich im Walde
Hingestreckt auf grüner Erde,
Weil ich heut beraubet werde
Alter Wonnen, alter Nöthe,
Und das Lied auf meiner Flöte,
Ach, zum Seufzer wird es mir!

Muß im Feld mein Lager machen,
Muß mich betten in dem Schneee,
Glut von dürrem Ginster fachen,
Daß ich nicht vor Frost vergehe.
Mit dem dornigen Busch der Schlehe
Deck' ich mir zu Nacht die Glieder,
Und, bis daß es taget wieder,
Wein' ich, lieber Schatz, nach dir.

Weh'n zu scharf die Winterlüfte,
Geh' ich singend weite Strecken
Durch des Mondes Nebeldüfte,
Statt der Cither mit dem Stecken.
Was die Lieder dann entdecken,
Nur der Himmel wird es hören
Und die Vögel in den Föhren, -
Doch kein Laut gelangt zu dir.

A. Dietrich sets stanzas 1-3

About the headline (FAQ)

Authorship

Based on

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2009-02-28
Line count: 28
Word count: 153