by Emanuel von Geibel (1815 - 1884)

Schmerzliche Wonnen und wonnige Schmerzen
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG FRE
Schmerzliche Wonnen und wonnige Schmerzen,
Wasser im Auge und Feuer im Herzen,
Stolz auf den Lippen und Seufzer im Sinne,
Honig und Galle zugleich ist die Minne.

Oft, wenn ein Seelchen vom Leibe geschieden,
möcht' es Sankt Michael tragen in Frieden.
Aber der Dämon auch möcht es verschlingen;
Keiner will weichen, da geht es ans Ringen.

Seelchen, gequältes, in ängstlichem Wogen
fühlst du dich hier hin und dort hin gezogen,
aufwärts und abwärts. In solches Getriebe
stürzt zwischen Himmel und Höll' uns die Liebe.

Mütterchen, ach, und mit siebenzehn Jahren
hab ich dies Hangen und Bangen erfahren,
Hab's dann verschworen mit Tränen der Reue;
ach, und schon lieb' ich, schon lieb' ich auf's neue.

Note: this is an original poem and not a translation.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Laura Prichard) , title 1: "Painful delight and delightful pain", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2003-11-20 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:02:00
Line count: 16
Word count: 114