by Paul Heyse (1830 - 1914)

Ni nana nina na will ich dir singen
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG FRE
[Ni nana nina na]1 will ich dir singen.
  Um Mitternacht hörst du ein Glöckchen klingen -
Nicht mein ist diese Glocke, die wir hören.
  Santa Lucia wird sie wohl gehören.
Santa Lucia gab dir ihre Augen,
  Die Magdalena ihre blonden Flechten,
Die Engel schenkten ihre Farben, Kindchen,
  Die heil'ge Martha ihr holdsel'ges Mündchen,
Ihr Mündchen süß von Florentiner Schnitte;
  O sag, wie fängt die Liebe an, ich bitte!
Sie fängt mit Musik und Geigen an,
  Und endigt mit den kleinen Kindern dann;
Sie fängt wohl an mit Singen und mit Sehnen,
  Und hört dann auf mit Jammern und mit Tränen.

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Marx: "Nina ninana"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , title unknown, copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , title 1: "Lullaby", subtitle: "(Venetian)", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Bruno W. Häuptli

This text was added to the website: 2004-03-29
Line count: 14
Word count: 100