Die Wolken ziehen schwarz und hoch
Language: German (Deutsch) 
Die Wolken ziehen schwarz und hoch,
matt blinken die müden Sterne.
Wacht wohl mein holdes Mädchen noch,
mein Liebchen in der Ferne?
 
Es singt der Wind sein Wiegenlied
und schlägt an Fenster und Bäume.
Ob sie wohl herüber zu mir sieht,
versenkt in liebende Träume?
 
Die Woge schläft, die Welt ist still,
die Nacht hat den Tag vertrieben.
Mein heisses Herz nicht schlafen will,
es kann nur weinen und lieben.

About the headline (FAQ)

Confirmed with Gedichte von Franz Dingelstedt, Cassel und Leipzig: J. C. Kriegersche Buchhandlung, 1838. Appears in Buch der Liebe, in Der Liebe Leid, no. 2, page 43.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Michael Leinert , Melanie Trumbull

Text added to the website: 2009-04-30 00:00:00
Last modified: 2019-02-09 16:57:08
Line count: 12
Word count: 70