by (Karl) Wilhelm Osterwald (1820 - 1887)

Nun hat mein Stecken gute Rast
Language: German (Deutsch) 
Nun hat mein Stecken gute Rast,
   Das Reisen hat ein Ende,
Seit du mein' Hand genommen hast
   In deine beiden Hände.

Du hast mir alle Wanderlust,
   Du liebes Kind, genommen,
Hatt' ich zuvor darum gewußt,
   [War' nicht so früh gekommen]1.

Den Stab pflanz' ich im Garten ein,
   Darin soll er verbleiben,
Vielleicht, er kann im Sonnenschein
   Noch einmal Blätter treiben.

[Und treibt er, Kind]2, nimm dich in Acht, - 
   Er ist im Mai geschnitten, -
Daß ich nicht einmal über Nacht
   Bin wieder ausgeschritten.

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Franz: "Wäre nie zu dir gekommen"
2 Franz: "Treibt er nur erst"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Harry Joelson , Iain Sneddon [Guest Editor]

This text was added to the website: 2010-11-14
Line count: 16
Word count: 84