by Heinrich Schütz (1798 - 1880)

Schifferlied
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
          Kommt herbei,
          Froh und frei,
Zu dem lust'gen Gondolier;
          Zitterklang
          Und Gesang
Tönt gar lieblich auf der See!
Kommt, ihr Leutchen, und steiget fröhlich ein,
Seht, die Barke tanzt im hellen Sonnenschein,
     Und der Schiffer singet froh:
     [Trallala la ja ho!]1
 
          Ufer flieh'n
          Rasch dahin,
Durch die Fluten rauscht der Kiel!
          Himmelblau,
          Lüftchen lau,
Kosen mit der Wellen Spiel!
Treibe, Schifflein, treibe lustig immer fort,
Freunde hast du ja und leichten Sinn am Bord,
     Denn der Schiffer singet froh:
     [Trallala la, ja ho!]1
 
          Liebchen fein,
          Denke mein,
Bald komm' ich zu dir nach Haus,
          Wogenflut
          Löscht die Glut
Meiner Liebe nimmer aus.
Lächelt mir auch mancher Schönen Flammenblick,
Immer denk' ich doch an dich, an dich zurück,
     Und dann sing ich liebesfroh:
     [Trallala la, ja ho!]1
 
          Kehrt der Kahn
          Schaukelnd dann
Wieder zu dem heim'schen Strand,
          Dann umschließt,
          Dann begrüßt
Hold den Schiffer Liebchens Hand!
Und er drückt in freud’ger Wiedersehenslust,
Liebewarm das treue Mägdlein an die Brust,
     Jubelt laut und singet froh:
     Trallala la, ja ho!

F. Abt sets stanzas 1-3

View original text (without footnotes)
Note: the Abt score erroneously indicates the poet is "Schütze"

Confirmed with Heinrich Schütz, Vermischte Gedichte, Carlsruhe: Im Selbstverlag des Verfassers so wie in Commission bei G. Holtzmann, 1841, pages 22-23

1 Abt: "Tralala la la joho!"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , title 1: "Song of the shipman", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2008-02-16
Line count: 40
Word count: 168