by Friedrich Hermann Frey (1839 - 1911), as Martin Greif

Am Brunnen
Language: German (Deutsch) 
Unter einem grünen Baum
Hatt' ich einen schönen Traum
Wohl bei einem rauschenden Brunnen.

Der Brunnenquell, [bei dem]1 ich schlief, 
Läuft noch so schnell, als einst er lief, 
Und [plaudert]2 viel mit mir.

Wann, o süßes Mägdelein,
Werd' ich wieder bei dir sein
Wohl bei einem rauschenden Brunnen?

Bei diesem hier, bei jenem dort, 
Zu jeder Stund', an jedem Ort, 
Nur einmal noch bei dir! 

View original text (without footnotes)

Confirmed with Martin Greif's Gesammelte Werke. Erster Band. Gedichte, Sechste, reich vermehrte Auflage, Leipzig, C. F. Amelangs Verlag, 1895, pages 40-41 (shown above); and confirmed with Gedichte von Martin Greif, Dritte durchgesehene und stark vermehrte Auflage, Stuttgart, Verlag der J. G. Cotta'schen Buchhandlung, 1883, page 54 (see footnote 1).

1 Greif, 1883 edition and probably Hornstein: "wobei"
2 Haile: "plauderte"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Johann Winkler

This text was added to the website: 2012-03-05
Line count: 12
Word count: 65