by Wilhelm Müller (1794 - 1827)

Ich hab' ein Herz verloren
Language: German (Deutsch) 
Schnitter.
 Ich hab' [ein]1 Herz verloren
 Wohl in dem grünen Mai,
 Und Keine will mir sagen,
 Wo's nun geblieben sei.

 Ihr schmucken Dirnen alle,
 Nun Eine hat es doch,
 Und habt ihr's nicht gefunden,
 So liegt's im Grase noch.

 Und wenn es liegt im Grase,
 So liegt's auf kühler Streu,
 Und [wann]2 ihr mäht die Wiesen,
 So schneidet's nicht entzwei.

Schnitterin.
 Ich hab' ein Herz gefunden
 Wohl in dem Mond April,
 Wo alle Narren wandern:
 Einen Narren ich nicht will.

 Drum will ich's weiter schicken,
 Bis daß es wird gescheit,
 Und kommt es klug zurücke,
 Zum Lieben ist's immer noch Zeit.

Schnitter.
 Ich hab' ein Herz begraben
 Wohl im Dezemberschnee,
 Und wenn das Eis zerrinnet,
 So fällt es in den See.

 Und schwimmet auf und nieder,
 Und hüpfet her und hin,
 Bis es in's Netz gesprungen
 Der schönsten Fischerin.

Schnitterin.
 Ich hab' manch Herz gefangen
 Wohl in dem Erntetanz:
 All' Jahr' ein frisches Herzchen,
 All' Jahr' ein frischer Kranz!

 Und wem das nicht behaget,
 Der seh' dem Tanze zu;
 So mag er 's Herz behalten,
 Dazu auch ganze Schuh'.

E. Rudorff sets stanzas 8-9?
E. Hildach sets stanzas 1-3

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Hildach, G. Schumann: "mein"
2 Hildach, G. Schumann: "wenn"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Malcolm Wren [Guest Editor]

This text was added to the website: 2011-08-29
Line count: 40
Word count: 179