Translation by Josef Wenzig (1807 - 1876)

Des Liebsten Schwur
Language: German (Deutsch)  after the Czech (Čeština) 
Ei grollte mein Vater nicht wach und im Schlaf:
So sagt' ich ihm, wen ich im Gärtelein traf;
Und grolle nur Vater, und grolle nur fort,
Ich traf den Geliebten im Gärtelein dort.

Ei zankte mein Vater nicht wieder sich ab:
So sagt' ich ihm, was der Geliebte mir gab;
Und zanke nur Vater, mein Väterchen du, 
Er gab mir ein Küßchen, und eines dazu.

Ei klänge dem Vater nicht staunend das Ohr:
So sagt' ich ihm, was der Geliebte mir schwor;
Und staune nur Vater, und staune gar sehr,
Du giebst mich doch einmal mit Freuden noch her.

Mir schwor der Geliebte so fest und gewiß,
Bevor er sich scheidend zuletzt mir entriß:
Ich hätte am längsten zu Hause gesäumt,
Bis lustig im Felde die Weizensaat keimt.

Authorship

Based on

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]

Set in a modified version by Johannes Brahms.

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2012-03-03 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:04:49
Line count: 16
Word count: 128