by Julius Karl Reinhold Sturm (1816 - 1896)

Allüberall in Feld und Hain
Language: German (Deutsch) 
[Allüberall in Feld und Hain]1
Welch wundersüßes Klingen!     
Waldvögelein, Waldvögelein,
Das muß ein großer Meister sein,
Der euch gelehrt zu singen! 

Bald gaukeln, Schmetterlingen gleich,
Die Lieder auf und nieder,
Bald flüstern sie wie Rohr am Teich,
Bald tönt aus ihnen voll und weich
Des Waldes Rauschen wieder. 

Waldvögelein, Waldvögelein
Mit nimmer müden Schwingen,
Das muß der Meister Frühling sein,
Der euch gelehrt, durch Feld und Hain
So wundersüß zu singen.

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Deutsches Lesebuch für Elementarschulen, zweiter Theil, elfte veränderte Auflage, Reval: Franz Kluge, 1905, page 186.

1 Wolff: "Überall in Feld und Hain"; Hildach: "Überall in Flur und Hain" (according to Hofmeister); further changes may exist not shown above.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2017-09-12
Line count: 15
Word count: 71