The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Sieben Lieder aus des Knaben Wunderhorn

Word count: 877

Song Cycle by Clara Faisst (1872 - 1948)

Show the texts alone (bare mode).

1. Erntelied [ sung text not verified ]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): DUT ENG FRE POR

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Death the Reaper", copyright © 2007
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Cantique catholique", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • POR Portuguese (Português) (Margarida Moreno) , "Morte ceifeira", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission


Es ist ein Schnitter, [der heißt Tod]1,
Hat Gewalt vom höchsten Gott,
Heut wetzt er das Messer,
Es schneid't schon viel besser,
Bald wird er drein schneiden,
Wir [müssen]2 nur leiden.
[Hüte]3 dich schöns Blümelein! 

Was heut noch grün und frisch da steht,
Wird [morgen schon hinweggemäht]4:
[Die edlen Narzissen,
Die Zierden der Wiesen]5,
[Viel]6 schön' Hyazinthen,
Die türkischen Binden.
Hüte dich schöns Blümelein! 

Viel hundert tausend ungezählt,
Das nur unter die Sichel fällt,
Ihr Rosen, ihr Lilien,
Euch wird er austilgen,
Auch die Kaiser-Kronen,
Wird er nicht verschonen.
Hüte dich schöns Blümelein!

Das himmelfarbe Ehrenpreis,
Die Tulpanen [gelb und]7 weiß,
Die silbernen Glocken,
Die goldenen Flocken,
Senkt alles zur Erden,
Was wird daraus werden?
Hüte dich schöns Blümelein! 

Ihr hübsch [Lavendel]8, Roßmarein,
Ihr vielfärbige Röselein.
Ihr stolze Schwertlilien,
Ihr krause Basilien,
Ihr zarte Violen,
Man wird euch bald holen.
Hüte dich schöns Blümelein!

[Trotz! Tod, komm her, ich fürcht dich nicht,
Trotz, eil daher in einem Schritt.]9
Werd ich [nur]10 verletzet,
So werd ich versetzet
[In den himmlischen Garten,
Auf den alle wir warten.]11
Freu' dich, [schönes]12 Blümelein.


View original text (without footnotes)
1 Brahms WoO 32-21: "heißt der Tod"
2 Brahms: "müssen's nur"; Streicher: "müssens"; Gál: "müssen's"
3 Gál: "Hüt'", passim
4 Brahms: "morgen schon weggemäht"; Mendelssohn: "schon morgen hinweggemäht"
5 Gál: "Die edel Narzissel, / die himmlische Schlüssel"
6 Gál: "die"
7 omitted by Brahms (WoO 32 no. 21)
8 Gál: "Lavenden"
9 Gál: "Trutz! Tod, komm her, ich fürcht' dich nit!/ Trutz! komm' und tu' ein' Schnitt!"
10 Brahms, WoO 32 no. 21: "auch"
11 Gál: "ich will es erwarten, / in' himmlischen Garten"
12 Schumann: "du schön's"

Submitted by Emily Ezust

2. So wünsch ich ihr eine gute Nacht [ sung text not verified ]

Language: German (Deutsch) after the German (Deutsch)

Translation(s): DUT ENG FRE

List of language codes

The text shown is a variant of another text.

It is based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Dus wens ik haar een goede nacht", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Laura Prichard) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Ainsi je lui souhaitai une bonne nuit", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission


So wünsch ich ihr ein gute Nacht,
bei der ich war alleine;
ein freundlich Wort sie zu mir sprach,
da wir uns sollten scheiden.
Ich scheid mit Leid,
Gott weiß die Zeit,
wiederkommen bringt uns Freud.

Zu Nächten da ich bei ihr war,
ihr Angesicht wollt röten,
sie sah den Knaben freundlich an,
sprach: Gott tu dich behüten.
Mein Schimpf, mein Schmerz,
bricht mir mein Herz,
das werd ich jetzund innen.

Das Maidlein an der Zinnen stand,
hub kläglich an zu weinen:
gedenk daran du Reitersknab,
laß mich nicht läng'r alleine;
kehr wieder bald,
mein Aufenthalt,
lös mich von schweren Träumen.

Der Knab wohl üb'r die Heiden reit't
und wend't sein Rößlein rumme:
daran gedenk, du schöne Maid,
und kehr dein Red nit umme;
beschert Gott Glück,
gehts wieder zurück,
du bleibst mein'm Herzen eine Kron.


Submitted by Emily Ezust

3. Ein neues Pilgerlied [ sung text not verified ]

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


An welcher [Zelle kniet]1 nun
Mein süsser Pilgerknab',
Ach wo! ach wo! in welchen Sand
Drückt er den Dornenstab?

Wo drückt sein rother Mund ein Kuß,
Aufs heilige Gewand,
Und welchen Bruder grüsset er
Mit seiner frommen Hand.

Ihr Engel singt ihm alle gar
Wo er im Schlummer ruht,
Den Rosenkranz in seiner Hand,
Die Muscheln auf dem Hut.

Ach süsses Aug, so fromm und rein,
So schwarz als Holderbeer!
Ach dürft ich seine Schwester sein,
So heilig sein wie Er!

Fremd ist die Welt mir weit und breit,
Irr' ich ohn' Rast und Ruh,
Klein ist die Welt, und mein und mein,
Wenn ich ihn finden thu.


View original text (without footnotes)
1 Faisst: "Stelle knien"; further changes may exist not shown above; Grimm : "Zelle knieet"

Submitted by Sharon Krebs

4. Hüt' du dich! [ sung text not verified ]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): DUT ENG FRE

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Je connais une fille exquise et jolie", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission


Ich weiß [mir'n Mädchen]1 hübsch und fein, 
  hüt du dich!
Es kann wohl falsch und freundlich sein,
  hüt du dich!
Vertrau ihr nicht, sie narret dich!

Sie hat zwei Äuglein, die sind [braun]2,
  hüt du dich!
Sie werd'n dich überzwerch anschaun,
  hüt du dich!
Vertrau ihr nicht, sie narret dich!

Sie hat ein licht goldfarbenes Haar,
  hüt du dich!
Und was sie red't, das ist nicht wahr,
  hüt du dich!
Vertrau ihr nicht, sie narret dich!

Sie hat zwei Brüstlein, die sind weiß,
Hüt du dich!
Sie leg s' hervor nach ihrem Fleiß
hüt du dich!
Vetrau ihr nicht, sie narret dich!

Sie [gibt dir'n Kränzlein]3 fein gemacht,
  hüt du dich! 
Für einen Narr'n wirst du geacht,
  hüt du dich!
Vetrau ihr nicht, sie narret dich!


View original text (without footnotes)
1 Hassler: "ein Meidlein" ; Herzogenberg: "ein Maidlein weiss"
2 Herzogenberg: "blau"
3 Herzogenberg: "giebt dir's Körblein"

Submitted by Emily Ezust and Andrew Schneider

5. Rosmarien [ sung text not verified ]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): CAT DUT DUT ENG ENG FRE

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) (Corien Sleeswijk) , "Rozemarijn", copyright © 2007, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Rosmarijn", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , "Rosemary", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English [singable] (John Bernhoff) , "The faithful lassie"
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission


Es wollt [die Jungfrau]1 früh aufstehn,
Wollt in des Vaters Garten gehn,
Rot Röslein wollt sie brechen ab,
Davon wollt sie sich [machen]2,
Ein [Kränzelein wohl]3 schön.

Es sollt ihr Hochzeitskränzlein sein:
"Dem feinen Knab, dem Knaben mein,
Ihr Röslein rot, ich brech euch ab,
Davon will ich mir winden,
Ein [Kränzelein so]4 schön."

Sie [gieng im Grünen]5 her und hin,
Statt Röslein fand sie [Rosmarien]6:
"So bist du, mein Getreuer hin!
Kein Röslein ist zu finden,
Kein [Kränzelein so]4 schön."

Sie gieng im Garten her und hin,
Statt Röslein [brach]7 sie [Rosmarien]6:
"Das nimm du, mein Getreuer, hin!
Lieg bei dir unter Linden,
Mein Totenkränzlein [schön]8."


View original text (without footnotes)
1 Humperdinck: "ein Jungfrau"; Knab: "das Mädchen"; Banck : "ein Mädchen" ; further changes may exist not noted for Banck
2 Humperdinck: "binden"
3 Humperdinck: "Blumenkränzlein"
4 Humperdinck: "Hochzeitskränzlein"
5 d'Albert, Sinding: "ging im Garten"
6 d'Albert, Humperdinck, Sinding: "Rosmarin"
7 Sinding: "fand"
8 Sinding: "fein"

Submitted by Emily Ezust

6. Gruss [ sung text not verified ]

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


So viel Stern am Himmel stehen,
An dem blauen Himmelszelt,
Soviel Schäflein als da gehen,
In dem grünen, grünen Feld.
Soviel Vöglein als da fliegen,
Als da hin und wieder fliegen,
Soviel mal sei du gegrüßt.

Soll ich dich denn nimmer sehen,
Nun ich in die Ferne muß?
Ach das kann ich nicht verstehen,
O du bittrer Scheidensschluß!
Wär ich lieber schon gestorben,
Wär ich jetzt nicht so betrübt!

Weiß nicht, ob auf dieser Erden,
Die des herben Jammers voll,
Nach viel Trübsal und Beschwerden
Ich dich wiedersehen soll.
Was für Welle, was für Flammen
Schlagen über mir zusammen!
Ach wie groß ist meine Not!

Mit Geduld will ich es tragen,
Denk ich immer nur zu dir;
Alle Morgen will ich sagen,
O mein Schatz, wann kommst zu mir?
Alle Abend will ich sprechen,
Wenn mir meine Augen brechen:
O mein Lieb, gedenk an mich!


Submitted by Emily Ezust

7. Der verschwundene Stern [ sung text not verified ]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG FRE

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Bertram Kottmann) , "Christiane", copyright © 2004, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


[Es stand ein Sternlein]1 am Himmel,
Ein Sternlein guter Art;
Das tät so lieblich scheinen,
So lieblich und so zart!

Ich wußte seine Stelle
[Am Himmel, wo es]2 stand;
Trat abends vor die Schwelle,
Und suchte, bis ich's fand;

Und blieb dann lange stehen,
Hatt' große Freud' in mir,
Das Sternlein anzusehen;
Und dankte Gott dafür.

Das Sternlein ist verschwunden;
Ich suche hin und her
Wo ich es sonst gefunden,
Und find' es nun nicht mehr.


View original text (without footnotes)
1 Kleffel: "Es stand ein Stern am Himmel" (further changes may exist not shown above) ; Ruck-Hanke: "Ein Sternlein stand"
2 Ruck-Hanke: "Wo es am Himmel"

Submitted by Bertram Kottmann

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works