Vier Lieder des Mirza Schaffy für 1 Singstimme mit Pianoforte

Song Cycle by Anton Rückauf (1855 - 1903)

Word count: 231

1. Thu nicht so spröde, liebes Kind [sung text not yet checked]

Tu' nicht so spröde, schönes Kind,
wenn ich noch spät vorüber geh'
und fasse dein weiches Händchen lind,
und heimlich einen Kuß erfleh'.

Der dir so schöne Huldigung
gebracht in reinem Liebesschmuck,
der braucht wohl nicht Entschuldigung,
für einen Kuß und Händedruck.

Es wird ein jeder Kuß von dir
ein klingend Lied in meinem Mund,
und jeder Händedruck gibt mir
zu einem neuen Kusse Grund.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English [singable] (Constance Bache) (William Stigand, né Stigant) , "Be not so coy, beloved child"
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Es ragt der alte Elborus [sung text not yet checked]

Es ragt der alte Elborus
So hoch der Himmel reicht!
Der Frühling blüht zu seinem Fuß,
Sein Haupt ist schneegebleicht.

Ich selbst bin wie der Elborus
In seiner hehren Ruh,
Und blühend zu des Berges Fuß
Der schöne Lenz bist du!

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

3. Ein Blick des Aug's hat mich erfreut [sung text not yet checked]

Ein Blick des Augs hat mich erfreut --
Der Zauber dieses Augenblicks
Wirkt immerfort in mir erneut
Ein leuchtend Wunder des Geschicks.

Drum eine Frage stell' ich dir,
Horch huldvoll auf, mein süßes Leben:
Galt jener Blick des Auges mir,
So magst du mir ein Zeichen geben!

Und darf ich deinem Dienst mich weihn
Und bist du meinem Arm erreichbar,
So wird mein Herz voll Jubel sein,
Und meiner Freude nichts vergleichbar!

Dann leb' ich fort durch alle Zeit
Im Wunderleuchten des Geschicks
Den Augenblick der Seligkeit,
Die Seligkeit des Augenblicks!

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Die helle Sonne leuchtet [sung text not yet checked]

Die helle Sonne leuchtet
Auf's weite Meer hernieder,
Und alle Wellen zittern
Von ihrem Glanze wieder.

Du spiegelst dich, wie die Sonne,
Im Meere meiner Lieder!
Sie alle glühn und zittern
Von deinem Glanze wieder!

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English [singable] (Constance Bache) (William Stigand, né Stigant) , "The golden sun it shineth"
  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]