Drei Lieder

Song Cycle by Louise Pauline Marie Héritte-Viardot (1841 - 1918)

Word count: 276

1. Arme kleine Liebe [sung text checked 1 time]

Leise wie ein Hauch,
Zärtlich wie ein Lied,
Furchtsam wie der Schatten,
Und so treu doch auch --
    Arme kleine Liebe,
    Die ich hart verstieß,
    Die ich oft des Tages
    Zürnend von mir wies,
Stehst du nun zur Nacht,
Stehst vor meiner Thür,
Rufst mit süßer Stimme,
Bis ich aufgemacht?
    Arme kleine Liebe,
    Hast nun doch gesiegt,
    Dass dir meine Seele
    Still zu Füßen liegt.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Amour", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

2. Tag und Nacht [sung text checked 1 time]

Langsam und lang
Verrinnen die Jahre,
Gleichmäßig gleitet
Der Faden der Zeit,
In unübersehbarer Folge
Tage dem Tage verknüpfend,
Durch die eherne Hand
Des blindwaltenden Schicksals
Hinab in das öde Nichts.
Wir leben und sterben,
Hassen und lieben,
Tragen jauchzend das Haupt gleich den Göttern
Und vergehen vor Schmerz:
Aber gleichgültig schlägt jeden Morgen
Der Himmel sein Auge auf,
Das lichtgebärende,
Gleichgültig schreitet die Nacht, die sinnende Göttin,
Dem menschlichen Schicksal vorbei,
Gleichgültig bleibt die Natur
Dem Wogen und Wallen des heißen Herzens.
Und ob Geschlechter vergehen,
Reiche verschwinden,
Sich umgestaltend die Menschheit ringt -
Teilnahmslos faß es die Zeit
In ihren ewig wechselnden,
Ewig stetigen Rahmen
Von Tag und Nacht.

Authorship

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

3. Unter'm Machendelbaum [sung text checked 1 time]

Unter'm [Machandelbaum]1
   Da ist ein Platz, --
Susala -- Dusala --
   Da sitzt mein Schatz.
[Sitzt auf dem grünen Gras]2, 
   Sitzt auf dem grünen Klee.
Hast ja die Augen naß?
   Bist ja wie Milch und Schnee?
Susala -- Dusala --
    Wo tut's denn weh?
Kommst du so spät zurück?
   Nun ist's zu spät fürs Glück.
Kenne dich gar nicht mehr.
   Mir ist das Herz verquer,
Susala -- Dusala --
   Wollt', tot ich wär'!
Schwarz ist das Grabeloch,
   Leb' doch ein Weilchen noch;
[Wart']3 noch bis Sankt Kathrein,
   Da will ich um dich frei'n.
Wart' noch bis Sankt Martein,
   Da soll die Hochzeit sein!
Susala -- Dusala --
   Gib dich darein!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with Ernst von Wildenbruch, Gesammelte Werke, Zweite Reihe, Dramen, Neunter Band, Berlin: G. Grotesche Verlagsbuchhandlung, 1914, pages 183-184

1 Héritte-Viardot: "Machendelbaum"
2 omitted by Héritte-Viardot
3 Héritte-Viardot: "Wart's"

Research team for this text: Peter Donderwinkel , Sharon Krebs [Guest Editor]