Else-Zyklus II - Sechzehn Lieder mit Gedichten von Else Lasker-Schüler ("Meine Wunder")

Song Cycle by Arthur Dangel (b. 1931)

Word count: 504

1. Nun schlummert meine Seele  [sung text not yet checked]

Der Sturm hat ihre Stämme gefällt,
O, meine Seele war ein Wald.

Hast du mich weinen gehört?
Weil deine Augen bang geöffnet stehn.
Sterne streuen Nacht
In mein vergossenes Blut.

Nun schlummert meine Seele
Zagend auf Zehen.

O, meine Seele war ein Wald;
Palmen schatteten,
An den Ästen hing die Liebe.
Tröste meine Seele im Schlummer.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Gary Bachlund) , "Now slumbers my soul", copyright © 2005, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Maintenant mon âme somnole", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Else Lasker-Schüler, Gesammelte Gedichte, Leipzig, Verlag der Weißen Bücherpage, 1917, page 96.


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Ankunft 

— This text is not currently
in the database but will be added
as soon as we obtain it. —

Authorship

3. Die Stimme Edens 

— This text is not currently
in the database but will be added
as soon as we obtain it. —

Authorship

4. In deine Augen 

— This text is not currently
in the database but will be added
as soon as we obtain it. —

Authorship

See other settings of this text.

5. Von weit [sung text not yet checked]

Dein Herz ist wie die Nacht so hell,
Ich kann es sehn
- Du denkst an mich - es bleiben alle Sterne stehn.

Und wie der Mond von Gold dein Leib
Dahin so schnell
Von weit er scheint.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "De loin", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

6. Wo mag der Tod mein Herz lassen [sung text not yet checked]

Immer tragen wir Herz vom Herzen uns zu.
Pochende Nacht
Hält unsere Schwellen vereint.

Wo mag der Tod mein Herz lassen?
In einem Brunnen, der fremd rauscht --

In einem Brunnen, der steinern steht --
Er wird es in einen reißenden Fluß werfen.

Mir bangt vor der Nacht,
Daran kein Stern hängt.

Denn unzählige Sterne meines Herzens
Vergolden deinen Blutspiegel.

Liebe ist aus unserer Liebe vielfältig erblüht.
Wo mag der Tod mein herz lassen?

Authorship

Researcher for this text: Pierre Mathé [Guest Editor]

7. Leise sagen [sung text not yet checked]

Du nahmst dir alle Sterne
Über meinem Herzen.

Meine Gedanken kräuseln sich,
Ich muß tanzen.

Immer tust du das, was mich aufschauen läßt,
Mein Leben zu müden.

Ich kann den Abend nicht mehr
Über die Hecken tragen.

Im Spiegel der Bäche
Finde ich mein Bild nicht mehr.

Dem Erzengel hast du
Die schwebenden Augen gestohlen;

Aber ich nasche vom Seim
Ihrer Bläue.

Mein Herz geht langsam unter
Ich weiß nicht wo -

Vielleicht in deiner Hand.
Überall greift sie an mein Gewebe.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "À dire doucement", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

8. Ein alter Tibetteppich 

Subtitle: Intermezzo

— Tacet —

Authorship

9. Ich bin traurig [sung text not yet checked]

Deine Küsse dunkeln auf meinem Mund.
Du hast mich nicht mehr lieb.

Und wie du kamst -- !
Blau vor Paradies,

Um deinen süßesten Brunnen
Gaukelte mein Herz.

Nun will ich es schminken,
Wie die Freudenmädchen
Die welke Rose ihrer Lende röten.

Unsere Augen sind halb geschlossen,
Wie sterbende Himmel --

Alt ist der Mond geworden.
Die Nacht wird nicht mehr wach.

Du erinnerst dich meiner kaum.
Wo soll ich mit meinem Herzen hin?

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Pierre Mathé [Guest Editor]

10. Abend [sung text not yet checked]

Es riß mein Lachen sich aus mir,
Mein Lachen mit den Kinderaugen,
Mein junges, springendes Lachen
Singt Tag der dunklen Nacht vor deiner Tür.

Es kehrte aus mir ein in dir
Zur Luft dein Trübstes zu entfachen --
Nur lächelt es wie Greisenlachen
Und leidet Jugendnot.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Soir", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Pierre Mathé [Guest Editor]

11. Und suche Gott  

— This text is not currently
in the database but will be added
as soon as we obtain it. —

Authorship

12. Heimweh [sung text not yet checked]

Ich kann die Sprache
Dieses kühlen Landes nicht,
Und seinen Schritt nicht gehn.

Auch die Wolken, die vorbeiziehn,
Weiß ich nicht zu deuten.

Die Nacht ist eine Stiefkönigin.

Immer muß ich an die Pharaonenwälder denken
Und küsse die Bilder meiner Sterne.

meine Lippen leuchten schon
Und sprechen Fernes,

Und bin ein buntes Bilderbuch
Auf deinem Schoß.

Aber dein Antlitz spinnt
Einen Schleier aus Weinen.

Meinen schillernden Vögeln
Sind die Korallen ausgestochen,

An den Hecken der Gärten
Versteinern sich ihre weichen Nester.

Wer salbt meine toten Paläste -
Sie trugen die Kronen meiner Väter,
Ihre Gebete versanken im heiligen Fluß.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Mal du pays", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

13. Rast 

— This text is not currently
in the database but will be added
as soon as we obtain it. —

Authorship

14. Marie von Nazareth [sung text not yet checked]

Träume, säume, Marienmädchen --
Ueberall löscht der Rosenwind
Die schwarzen Sterne aus.
Wiege im Arme dein Seelchen.

Alle Kinder kommen auf Lämmern
Zottehotte geritten,
Göttlingchen sehen

Und die vielen Schimmerblumen
An den Hecken
Und den grossen himmel da
Im kurzen Blaukleide!

Authorship

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

15. Kete Parsenow 

— This text is not currently
in the database but will be added
as soon as we obtain it. —

Authorship

16. Vollmond 

— This text is not currently
in the database but will be added
as soon as we obtain it. —

Authorship

See other settings of this text.