Vier Lieder

Song Cycle by Eduard Holzmiller (1806 - 1862)

1. So viel am Himmelskreise [sung text not yet checked]

So viel am Himmelskreise
Der Sternlein bringt die Nacht,
So vielmal auf der Reise
Hab' ich an dich gedacht.

So oft auf meinen Wegen
Ich nach dem Himmel sah
War auch mit treuem Segen
Dir mein Gedanke nah.

So oft auf grünen Auen
Ich fand der Blumen Zier,
So oft hob dich zu schauen,
Sehnsucht mein Herz in mir.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Taschenbuch der Liebe und Freundschaft gewidmet 1837, ed. Dr. Stephan Schütze, Frankfurt am Main: Friedrich Wilmans, 1837, page 101.

Note: Josephine Lang puts exclamation points at the end of each stanza.


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

2. In der Nacht [sung text not yet checked]

Treue Liebe wacht
Durch die stille Nacht;
Und die Sehnsucht klagt,
Bis der Morgen tagt.

Bin entschlummert kaum,
Webt ein schöner Traum
Seinen Zauberkreis
Um das Herz so heiß.

Und in Seligkeit
Schwindet alles Leid;
Naht der Theuern Bild,
Das die Seel' erfüllt. 

Doch entflieht der Traum,
Wie so leer der Raum!
Paradies zerstäubt!
Nur der Schmerz, er bleibt.

Authorship:

Confirmed with Gedichte von Friedrich Bobrik, Leipzig: F. A. Brockhaus, 1851, pages 39 - 40.


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Bertram Kottmann , Melanie Trumbull

3. Der Harfnerin Klagen [sung text not yet checked]

Nach der Liebe schönen Tagen
Gibt es keine [süß're]1 Lust,
Als der Liebe Leid zu tragen
Tief in liebekranker Brust.

Seufzer, Thränen, stille Klagen,
Werden dann zum Quell der Lust,
Und im Leiden, im Entsagen,
Findet ihren Trost die Brust.

Wem solch süßes Leid bewußt,
Möge weinend mit mir klagen:
Nach der Liebe schönen Tagen

Gibt es keine süß're Lust,
Als der Liebe Leid zu tragen
Tief in liebekranker Brust! --

Authorship:

View original text (without footnotes)
1 Holzmiller/Holzmüller: "schön're"; further changes may exist not shown above.

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

4. Aufschub der Trauer [sung text not yet checked]

Wie dich die warme Luft umscherzt, 
Das schatt'ge Grün, o wie dich's kühlt! 
Wie leicht ist all das Weh verschmerzt, 
Das in der Seele wühlt! 

Des Liebchens Bildnis zeige sich 
In jedem Quell, an dem du stehst, 
Ein sanftes Lied beruh'ge dich, 
Wenn durch den Wald du gehst. 

Drum warte, bis der Winter naht, 
Bis alles starr und öde liegt, 
Und Reif und Schnee auf Flur und Saat 
Dich melancholisch wiegt!

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Postponement of mourning", copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Deuil en sursis", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Ferdinando Albeggiani
Total word count: 259