[Acht] Lieder für 1 Singstimme mit Pianoforte

by Laroche Leal

Word count: 424

1. Abendstern [sung text not yet checked]

Der du am Sternenbogen
Als Erstling kommst gezogen,
Schön vor den Brüdern du,
O sei mit deinem Strahle,
Gegrüßt sei tausend Male,
Lieblicher Bote der Ruh'!

Schon lösest du das Bangen,
Das mich am Tag umfangen,
Mit kühlem Dämmer sacht
Und lässest mir im Innern
Aufgehn ein süß Erinnern
Wie eine Blume der Nacht.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English [singable] (Anonymous/Unidentified Artist) , "Maiden's song"
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Chanson de la jeune fille", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Harry Joelson

2. Blaublümelein [sung text not yet checked]

Blaublümlein spiegelten sich im Bach
Und riefen den eilenden Wellen nach:
Vergißmeinnicht!

Die lachten: Wir müssen zum Meere hin,
Und aus den Augen ist aus dem Sinn,
Vergißmeinnicht!

Blauäuglein hatte ein Mägdelein,
Die strahlten dem Knaben ins Herz hinein:
Vergißmeinnicht!

Der Knabe zog in die Welt hinaus,
Da blühte und welkte manch Blumenstrauß.
Vergißmeinnicht!

Und als er allein auf unendlicher See,
Da grüßten ihn Sterne, da faßt' ihn ein Weh,
Vergißmeinnicht!

Aus rauschenden Wogen sangen herauf
Die Tropfen im Meere aus Bächleins Lauf:
Vergißmeinnicht!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Ferdinando Albeggiani

3. Gute Nacht, mein süsses Kind [sung text not yet checked]

Gute Nacht, mein süsses Kind
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

See other settings of this text.

4. Leb' wohl [sung text not yet checked]

  Ein dunkler Stern lenkt mein Geschick, 
Leb' wohl, leb' wohl, Marie! 
Mein Herz ist schwer und feucht mein Blick,
So weh war mir noch nie. 
  Am Himmel zieh'n der Wolken viel,
  Der Wind weht durch die Haide kühl, 
  Die Sonne will nun untergeh'n, -- 
  Leb' wohl auf Nimmerwiederseh'n!

  Mein Bild wird bald vergessen sein, 
Leb' wohl, leb' wohl, Marie! 
Doch Dein's grub in mein Herz sich ein
Und Dich vergess' ich nie. 
  Wohin ich geh', auf Land und Meer,
  Wo ich auch ende, hoffnungsleer, 
  Du wirst im Herzen mit mir geh'n, --
  Leb' wohl auf Nimmerwiederseh'n! 

  Vielleicht spielt einst nach langer Zeit, --
Leb' wohl, leb' wohl, Marie! 
Ein Spielmann dieses Lied voll Leid 
Vor Deinem Fenster früh.
  Dann denk', es ist mein letzter Gruß,
  Auf Deine Stirn ein heißer Kuß, 
  Von meinem Geist ein lindes Weh'n, --
  Leb' wohl auf Nimmerwiederseh'n! 

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

5. Mai [sung text not yet checked]

Willst du die Liebe finden
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

6. Morgenlied [sung text not yet checked]

Die Sterne sind erblichen
mit ihrem güldnen Schein,
bald ist die Nacht entwichen
der Morgen dringt herein.

Noch waltet tiefes Schweigen
im Tal und überall.
Auf frischbetauten Zweigen
singt nur die Nachtigall.

Sie singet Lob und Ehre
dem hohen Herrn der Welt,
der über'm Land und Meere
die Hand des Segens hält.

Er hat die Nacht vertrieben
ihr Kindlein fürchtet nichts,
stets kommt zu seinen Lieben
der Vater alles Lichts.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

7. Schlummerlied [sung text not yet checked]

Sei ruhig nur und still mein Kind
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

8. Was mir an Liedern ward gegeben [sung text not yet checked]

Was mir an Liedern ward gegeben,
O Weib, ich leg's in Deine Hand! --
Das schönste Glück im Erdenleben
Mein Herz an Deinem Herzen fand.

Die Sorgen hab' ich all' begraben,
Die oft gemacht das Herz mir schwer.
O, könnt' ich Dich noch lieber haben,
Ich liebt' Dich, Weib, noch täglich mehr!

So lang' des Lebens Wellen schäumen
Im Herzen, ist's in Liebe Dein,
Und, wenn im Grab' noch Todte träumen,
Dann träum' ich einst von Dir allein! 

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]