Sechs Lieder für 1 Singstimme mit Pianoforte

Song Cycle by Mathilde, Baroness Willy de Rothschild (1832 - 1924)

Word count: 295

1. Schmerzvergessen [sung text checked 1 time]

[Schließe mir]1 die Augen beide
mit den lieben Händen zu;
geht doch alles, was ich leide,
unter deiner Hand zur Ruh.
Und wie leise sich der Schmerz
Well' [um]2 Welle schlafen [leget]3,
[wie]4 der letzte Schlag sich [reget]5,
füllest du mein ganzes Herz.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Jakob Kellner) , "Close both my eyes", copyright ©, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Elisabeth Siekhaus) , "Close both my eyes", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English [singable] (Bertram Kottmann) , "Both my eyes, come, close and cover", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English [singable] (Florence Z. Marshall) , "Come and close my aching eyelids"
  • ENG English (Emily Ezust) , copyright © 2012
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Ferme-moi les deux yeux", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Karg-Elert: "Schliess mir du"
2 Wolff: "und"
3 Greger: "legt"
4 Karg-Elert: "wenn"
5 Greger: "regt"

Researcher for this text: Jakob Kellner

2. Nicht nur, wenn uns're Pfade sich vereinen [sung text checked 1 time]

Nicht nur wenn unsre Pfade sich vereinen,
  Bin ich bei Dir -
Auch wenn [die Hand]1 nicht ruhet in [der]2 Deinen,
  Bin ich bei Dir.

Es geht ein leis geheimnisvolles Grüßen
  Von mir zu Dir,
Daß Wind und Wolken Boten werden müssen
  Von mir zu Dir.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "Not only when we share a path", copyright © 2012

View original text (without footnotes)
1 Rothschild: "mein Blick"
2 Rothschild: "dem"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Ein Herz in mir! [sung text checked 1 time]

Ein Herz in mir teil' ich mit dir;
brech' ich's von dir, räch's Gott an mir!
Vergess' ich dein, vergess' Gott mein.
Das soll unser beider Bündnis sein!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "One heart in me", copyright © 2012

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Wiegenlied [sung text checked 1 time]

Schliess' du deine Äugelein,
Lass sie wie zwei Knospen sein,
Morgen wenn der Tag erglüht,
Sind die Rosen auch erblüht!

Und die Blumen seh' ich an,
Und die Äuglein küss' ich dann,
Und der Mutter Herz vergisst,
Dass es draussen Frühling ist.

Träume sanft von Engelein, 
Die dich singend schlummern ein,
Halten an der Wiege Wacht,
Flüstern leise gute Nacht.

Sterne schau'n in's Kämmerlein,
Blüthen düften süss herein.
Mög' im lieben Herzelein
Immer heit'rer Frühling sein!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "Lullaby", copyright © 2012

Note: the first two stanzas are variants of the second and third stanzas of a poem by Hoffmann von Fallersleben. The author of the rest has not yet been identified.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

5. Es grüsset dich aus fernem Land [sung text checked 1 time]

Es grüsset dich aus fernem Land
Manch' heimathlicher Stern,
Er traget über's weite Meer
Gedanken aus der Fern'.

Die Flammenschrift, wir lesen sie 
gemeinsam jede Nacht,
und jedes Herz des andern denkt
auf seiner stillen Wacht!

Der Zeichen tief empfund'ner Sinn,
Wir können ihn versteh'n,
Und meine Nähe fühlest du,
Das weiss ich, ungeseh'n!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "Greetings from a distant land", copyright © 2012

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

6. Als ich dich kaum geseh'n [sung text checked 1 time]

Als ich dich kaum geseh'n,
Mußt es mein Herz gestehn,
Ich könnt dir nimmermehr
Vorübergehn.

Fällt nun der Sternenschein
Nachts in mein Kämmerlein,
Lieg ich und schlafe nicht
Und denke dein.

Ist doch die Seele mein
So ganz geworden dein,
Zittert in deiner Hand,
Tu ihr kein Leid!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English [singable] (Florence Z. Marshall) , "Im Volkston"
  • ENG English (Emily Ezust) , copyright © 2012
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Dr. Albert Schelb