by Karoline Louise von Klenke (1754 - 1802)

Mirtill! wenn deine Lippen mich berühren
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Mirtill! wenn deine Lippen mich berühren,
Dann will die Lust die Seele mir entführen;
Ich fühl' ein sanftes, namenloses Beben
Den Busen heben.

Mein Auge flammt, und meine Wangen glühen,
[Mein Herze schlägt,]1 und scheint empor zu fliehen,
Die Seele weiß auf trunkner Lippen Stammeln
Sich kaum zu sammeln.

Mein Leben hängt, in einer solchen Stunde,
An deinem feurig nektarvollen Munde,
Und will, bey deinem trauten Armumfassen,
Mich fast verlassen.

O daß es sich nicht ausser sich kann schwingen,
Die Seele ganz in deine Seele dringen!
Daß doch die Lippen, die voll Sehnsucht brennen,
Sich müssen trennen!

Daß meine Seele nicht der Orcus fodert,
Wenn sie voll Gluth auf deinen Lippen lodert,
An deinem Herzen hängt, [das nie]2 auf Erden
[Darf meine]3 werden!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Iris. Des Dritten Bandes zweytes Stück. Düsseldorf, May 1775, pages 104-105; and with Lyrische Anthologie. herausgegeben von Friedrich Matthisson. Eilfter Theil. Zürich 1805. bey Orell Füssli und Compagnie, pages 283-284, with the title Sapphisches Lied.

This is the first version, anonymously published in Iris, of Klenke's poem An Myrtil, see below.

1 Lyrische Anthologie: "Laut schlägt mein Herz"
2 Lyrische Anthologie: "ach! das"
3 Lyrische Anthologie: "Nie mein kann"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Set in a modified version by Franz Peter Schubert.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Malcolm Wren) , copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Peter Rastl [Guest Editor]

This text was added to the website: 2017-10-01
Line count: 20
Word count: 123