by Johann Friedrich Rochlitz (1769 - 1842)

Zur guten Nacht
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): CAT DUT FRE
Der Vorsitzende.
 Horcht auf! es schlägt die Stunde,
 Die unsrer Tafelrunde
 Verkündigt: Geh' ein jeder heim,
 Hat er sein Glas geleeret,
 Den Wirth mit Dank geehret,
 Und ausgesungen diesen Reim!

Alle.
 Erst sey dies Glas geleeret,
 Der Wirth mit Dank geehret,
 Und ausgesungen dieser Reim!

Der Vorsitzende.
 Wir dürfen fröhlich gehen;
 Was wir gehört, gesehen,
 Gethan - das darf kein Mann bereun;
 Und das, was wir empfunden,
 Was enger uns gebunden
 An Freund und Kunst, darf ihn erfreun. 

Alle.
 Ja, ja; was wir empfunden,
 Was enger uns gebunden
 An Freund und Kunst, darf uns erfreun!

Der Vorsitzende.
 Schlaft wohl; und träumt, wie Bräute!
 Kommt nächstens gern, wie heute!
 Seyd auf manch neues Lied bedacht!
 Und geht einst einer abe
 Zu seiner Ruh im Grabe,
 Singt ihm mit Liebe: gute Nacht!

Alle.
 Ja, geht einst Einer abe
 Zu seiner Ruh im Grabe,
 Singt unsre Lieb' ihm: gute Nacht!

View text with footnotes

Confirmed with Auswahl des Besten aus Friedrich Rochlitz' sämmtlichen Schriften Vom Verfasser veranstaltet, verbessert und herausgegeben. In sechs Bänden. Vierter Band. Züllichau, in der Darnmannschen Buchhandlung. 1822, pages 171-172.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "Bona nit", copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Voor een goede nacht", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Philip Lieson Miller) , "Good night", copyright © by estate of Mr. Miller, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Bonne nuit", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Richard Morris , Peter Rastl [Guest Editor]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 33
Word count: 147