by Johann Ludwig Uhland (1787 - 1862)

Sie kommt in diese stillen Gründe
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): FRE
Sie kommt in diese stillen Gründe.
Ich wag' es heut mit kühnem Mut!
Was soll ich beben vor dem Kinde,
Das niemand was zu Leide tut?

Es grüssen Alle sie so gerne,
Ich geh' vorbei und wag es nicht,
Und zu dem allerschönsten Sterne
Erheb' ich nie mein Angesicht.

Die Blumen, die nach ihr sich beugen,
Die Vögel mit dem Lust gesang,
Sie dürfen Liebe ihr bezeugen,
Warum ist mir allein so bang?

Dem Himmel hab' ich oft geklaget
In langen Nächten bitterlich
Und habe nie vor ihr gewaget
Das eine Wort: Ich liebe dich!

Ich will mich lagern unterm Baume,
Da wandelt täglich sie vorbei,
Dann will ich reden als im Traume,
Wie sie mein süßes Leben sei.

Ich will - oh weh! welch ein Schrecken!
Sie kommt heran, sie wird mich sehn!
Ich will mich in den Busch verstecken,
Da seh' ich sie vorübergehn...

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:

Other available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Décision", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 24
Word count: 146