by Olindo Guerrini (1845 - 1916), as Lorenzo Stecchetti
Translation by Anton Wildgans (1881 - 1932)

Tristizia
Language: German (Deutsch)  after the Italian (Italiano) 
Die Traurigkeit entfaltet ihren Fächer,
Beschattend alle Gegend weit und breit;
Die Welt geht ein in große Müdigkeit,
Der Wind steht still, der Tag wird immer schwächer.
 
Und durch des himmels dämmernde Gemächer
Sinkt leises Weiß herab. O, wie es schneit!
Als bettete den Flügel ruhbereit
der müde Schnee auf Straßen und auf Dächer.
 
Kaum eine Stunde, und schon träumt den Traum
Des Tods die stadt, gehüllt in bleichen Flaum,
Der unaufhörlich lautlos niedertastet.
 
Doch du, mein Herz, wie lang schon ist das her,
Daß, wie der Marmor eines Grabes schwer,
Auf dir die große stumme Kälte lastet?

Authorship

Based on

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:

  • Also set in Portuguese (Portugu√™s), a translation by Anonymous/Unidentified Artist GER ; composed by Francisco Mignone.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2009-03-12
Line count: 14
Word count: 98