Requiem
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): FRE
Seele, vergiß sie nicht,
Seele, vergiß nicht die Toten!

Sieh' sie umschweben dich,
schauernd verlassen,
und in den heiligen Gluten,
die den Armen die Liebe schürt,
atmen sie auf und erwarmen
und genießen zum letzten Mal
ihr verglimmendes Leben.

Seele, vergiß sie nicht,
Seele, vergiß nicht die Toten!

Sieh, sie umschweben dich,
schauernd, verlassen,
und wenn du dich erkaltend
ihnen verschließest, [so]1 erstarren sie 
bis hinein in das Tiefste!
Dann ergreift sie der Sturm der Nacht,
dem sie zusammengekrampft
in sich trotzten im Schoß der Liebe.
Und er jagt sie mit Ungestüm
durch die [unendliche]2 Wüste hin,
wo nicht Leben mehr ist,
nur Kampf losgelassener Kräfte,
[nur Kampf um erneuertes]3 Sein.

Seele, vergiß sie nicht,
vergiß nicht die Toten!

View original text (without footnotes)
1 omitted by Cornelius and Reger.
2 Cornelius: "endlose"
3 Cornelius: "Neuerneuertes"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Requiem", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2004-05-02
Line count: 26
Word count: 119