Translation by Wilhelm Christoph Leonhard Gerhard (1780 - 1858)

Tödchen wirft den Apfel aus
Language: German (Deutsch)  after the Serbian (Српски) 
Available translation(s): ENG
  [Tödchen]1 wirft den Apfel aus,
Einen Mann zu wählen;
Freier standen vor dem Haus,
Waren kaum zu zählen;
Rüstiger Alter fühlt den Schlag. --
Liebes Tödchen,
Rosiges Tödchen,
Tödchen keinen Alten mag.

  Schicket ihn nach Wasser aus,
Soll im Fluß ertrinken;
Doch er kehrt vergnügt nach Haus,
Läßt den Eimer blinken.
Liebe mich Toda, Tödelein!
Liebe mich, Holdchen!
Liebe mich, Goldchen!
Liebe mich, Herzchen! werde mein!

  Schickt den Alten aus nach Holz,
Daß ein Stamm ihn treffe,
Doch der kehret kühn und stolz
Mit dem vollen Reffe.
Liebe mich Toda, Tödelein!
Liebe mich, Holdchen!
Liebe mich, Goldchen!
Liebe mich, Herzchen! werde mein!

  Sendet ihn in Feindes Land,
Daß ein Schwert ihn spalte,
Doch das Schwert in tapfrer Hand
Kehrt zurück der Alte.
Liebe mich Toda, Tödelein!
Liebe mich, Holdchen!
Liebe mich, Goldchen!
'S kann ja doch nicht anders seyn.

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with W. Gerhards Gedichte, Dritter Band, Leipzig: Verlag von Joh. Ambr. Barth., 1828, pages 119-120

1 Würst: "Röschen"; further changes may exist not shown above.

Authorship

Based on

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2018, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2007-12-12
Line count: 32
Word count: 139