by Conrad Ferdinand Meyer (1825 - 1898)

Ein betrogen Mägdlein irrt im Walde
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): FRE
Ein betrogen Mägdlein irrt im Walde,  
Flieht den harten Tag und sucht das Dunkel,  
Wirft auf eine Felsenbank sich nieder  
Und beginnt zu weinen unersättlich.  
                        
In den wettermürben Stein des Felsens  
Ist gegraben eine kleine Schale -  
Da das Mägdlein sich erhebt zu wandern,  
Bleibt die Schale voller bittrer Zähren.  
                        
Abends kommt ein Vöglein hergeflattert,  
Aus gewohntem Becherlein zu trinken,  
Wo sich ihm das Himmelswasser sammelt,  
Schluckt und schüttelt sich und fliegt von hinnen.

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , title 1: "Amère boisson", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2005-01-12
Line count: 12
Word count: 74