by Heinrich Leuthold (1827 - 1879)

Greift zum Becher und laßt das Schelten!
Language: German (Deutsch) 
Greift zum Becher und laßt das Schelten!
	Die Welt ist blind ...
Sie frägt, was die Menschen gelten,
Nicht, was sie sind.

Uns aber laßt zechen ... und krönen
	Mit Laubgewind
Die Stirnen, die noch dem Schönen
	Ergeben sind!

Und bei den Posaunenstößen,
	Die eitel Wind,
Laßt und lachen über Größen,
	Die keine sind!

About the headline (FAQ)

Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Researcher for this text: Harry Joelson

This text was added to the website: 2007-06-04
Line count: 12
Word count: 54