by Moritz Hartmann (1821 - 1872)

Und kommst du nicht am Tage
Language: German (Deutsch) 
Und kommst du nicht [am]1 Tage,
So komm' im Traum [zu mir]2.
Gewiss, gewiss ich sage
Dir tausend Dank dafür.

Komm immer so wie heute,
Da ich entschlummert [kaum]3.
Wie holdes Brautgeläute
Erklang mein ganzer Traum.

Wohl sind noch meine Lider,
Wie ich erwache, feucht.
Doch komme immer wieder;
Vor Glück4 weint' ich vielleicht.

Ich fleh' es wie mit Kosen
Der Nachtigall Gebet
Vom jungen Frühling Rosen
In kalter Nacht erfleht.

O komm' mit aller Plage,
Die du mir schon gebracht.
Und kommst du nicht am Tage,
So komm' im Traum der Nacht.

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Heydrich: "bei"; further changes may exist not noted above.
2 Gouvy: "der Nacht"
3 Gouvy: "war"
4 the word "Freud" is given in parentheses in the Draeseke score.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Sharon Krebs [Guest Editor] , Andrew Schneider [Guest Editor]

Text added to the website: 2007-07-16 00:00:00
Last modified: 2017-12-20 17:12:08
Line count: 20
Word count: 93