by (Karl) Wilhelm Osterwald (1820 - 1887)

Und kommt der Frühling wieder her
Language: German (Deutsch) 
Und kommt der Frühling wieder her,
und wenn die Bäume treiben,
[so]1 kann ich nun und nimmermehr
nicht bleiben, nicht bleiben.

[Ei]2 komm, du schöne Sommerzeit,
[da sich die]3 Vögel freien,
und lustig sind, wenn's Blüten schneit
im Maien, im Maien.

Dann schneid' ich mir vom grünsten Strauch
den Wanderstab im Hagen,
und wand'r ich [erst]4 verlern' ich auch
das Klagen, das Klagen.

Und daß ich [nie]5 den Weg verlier' 
und daß ich weiß zu reisen,
das soll [mein Kuß gar balde dir]6. 
Beweisen, beweisen.

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Dresel: "dann"
2 Dresel: "O"
3 Dresel: "da alle"
4 Dresel: "dann"
5 Dresel: "nicht"
6 Dresel: "gar balde dir mein Kuß"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2007-09-26 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:02:26
Line count: 16
Word count: 85