by Otto Roquette (1824 - 1896)

Scheiden ohne Leiden
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
[Liebster]1 Schatz, nun sei getrost,
Traure nicht um's Scheiden,
Hab das Wandern nun erlost,
Und du mußt es leiden.
Schau, es ist die ganze Welt,
Sonne, Mond und Sterne,
Auf das Wandern ja gestellt,
Auf die weite Ferne.

Und das Meer hat Ebb' und Fluth,
Wind und Wolken ziehen,
Winterschnee und Sommergluth
Kommen und entfliehen.
Wird die Welt nun alt und neu,
Sei [du auch]2 nicht strenger,
Lange Zeit blieb ich dir treu,
Aber nun nicht länger.

Weil mein Herz nicht mehr verlangt,
Daß ich bei dir bliebe,
[Liebster]1 Schatz, so sei bedankt
Für die schöne Liebe.
Schau, der Mai ist vor der Thür,
Laß die Augen wandern!
Komm ich einst zurück zu dir,
Hast du längst 'nen Andern.

View original text (without footnotes)

Confirmed with Otto Roquette, Liederbuch, Stuttgart und Tübingen: J.G. Cotta’scher Verlag, 1852, pages 112-113

1 Gumbert: "Lieber"
2 Gumbert: "auch du"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Parting without sorrow", copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2010-03-12
Line count: 24
Word count: 119