×

It's been 3 years since our last fund-raising drive. Help us keep the Archive free to the public. Your donation will fund the ongoing development of the world's oldest and largest online database of vocal texts and translations.

by Li-Tai-Po (701 - 762)
Translation by Alfred Henschke (1890 - 1928)

Das rote Zimmer
Language: German (Deutsch)  after the Chinese (中文) 
Es stampft mein Pferd. Der Blütenregen rauscht,
und Blütenzweige streifen wolkig meine Wange.
Es kriecht der Fluß wie eine braune Schlange,
auf der ein Segel sich wie eine Wespe bauscht.

Ein Mädchen lächelt. Bambusvorhang hebt
sich unter ihrer Finger Mondenschimmer.
Und aus der Tiefe stürzt und lockt und schwebt
ein dunkelrotes, ein ersehntes Zimmer -
winkt mir, errötend, meines Mädchens Zimmer.

Authorship:

Based on:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2008-02-28
Line count: 9
Word count: 61