by Friedrich Hölderlin (1770 - 1843)

Lebenslauf
Language: German (Deutsch) 
[Größers]1 wolltest auch du, aber die Liebe zwingt
  All uns nieder, das Leid [beuget]2 gewaltiger,
    Doch es kehret umsonst nicht
      Unser Bogen, woher er kommt.

Aufwärts oder hinab ! herrschet in heiliger Nacht,
  Wo die stumme Natur werdende Tage sinnt,
    Herrscht im schiefesten Orkus
      Nicht ein Grades, ein Recht noch auch ?

Dies erfuhr ich. Denn nie, sterblichen Meistern gleich,
  Habt ihr Himmlischen, ihr Alleserhaltenden,
    Daß ich wüßte, mit Vorsicht
      Mich des ebenen Pfads geführt.

Alles prüfe der Mensch, sagen die Himmlischen,
  Daß er, kräftig genährt, danken für alles lern,
    Und verstehe die Freiheit,
      Aufzubrechen, wohin er will.

View original text (without footnotes)
1 Reutter: "Größeres"
2 Reutter: "beugt"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Harry Joelson

This text was added to the website: 2008-08-26
Line count: 16
Word count: 98